Von den Glücks-Spitzen

Tagebuch B

 
 
PitaPata - (gs7J)

 

                              GEWICHTSTABELLE (in gr): 

                            Benja               Basco               Bellis                 Baikal
Geburt                  340                   305                   305                    300
02. Tag                 425                   400                   375                    390
03. Tag                 500                   480                   425                    460
04. Tag                 580                   550                   495                    535
05. Tag                 645                   615                   555                    590
06. Tag                 720                   650                   575                    690
07. Tag                 800                   730                   625                    720
08. Tag                 860                   805                   685                    780
10. Tag                 945                   870                   750                    895
12. Tag               1035                 1015                   840                  1000
14. Tag               1170                 1080                   935                   1110
02 Wochen         1235                 1125                  1015                  1180
03 Wochen         1735                 1575                  1410                  1745
04 Wochen
         2205                 2040                  1830                  2200
05 Wochen         2680                 2520                  2250                  2590
06 Wochen         3240                 3080                  2755                  3150
07 Wochen         3815                 3715                  3290                  3675
08 Wochen         4530                 4400                  3815                  4355
09 Wochen         5170                 5115                  4235                  4925
10 Wochen         5695                 5730                  4960                  5445

 

Die Videos findet man auf youtube!

 

29. Oktober 2016: Nun sind sie alle in ihre neuen Familien gezogen und wir stehen etwas ratlos da und wissen nicht, was wir mit der vielen Zeit anfangen sollen, die wir auf einmal haben…

Alles Gute, kleine Rasselbande, und auf ein baldiges Wiedersehen!

 

28. Oktober 2016: Nun hat auch Benja die deutlich längere Reise in ihr neues Zuhause überstanden und ist schon fleißig dabei, sich einzuleben mit Großspitzin Polli und einigen Papageien. Bei uns allerdings lassen die zwei Burschen die Öhrchen hängen (Basco ja sowieso noch meistens) und wissen nicht so recht, was sie mit sich anfangen sollen ohne die lebhaften Schwestern. Nicht mal das Mittagessen hat sie wirklich interessiert. Nur gut, dass dieser Zustand nicht lange andauert.

 

27. Oktober 2016: Als erste hat heute Klein-Bellis die Reise in ihr neues Leben angetreten. Zum Glück bleibt sie einigermaßen in der Nähe, so dass wir hoffen dürfen, sie ab und zu besuchen zu können.

 

IMG_7369IMG_7351 26. Oktober 2016: Wie sich gestern herausgestellt hat, werden nun doch alle Welpen innerhalb von 3 Tagen ausziehen, was wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen: Natürlich sind wir traurig, weil jeder einzelne von ihnen so wunderbar und einzigartig ist, dass wir sie alle behalten möchten; andererseits müssen sie jetzt wirklich einzeln ihr neues Leben beginnen, denn sie raufen sich, dass die Fetzen nur so fliegen, und schaffen es immer wieder mal, aus dem Welpengehege auszubrechen. So fand ich sie heute, als ich vom Spaziergang mit den Großen zurückkam, wie sie Party im Wohnzimmer veranstalteten und dort sowie im Schlafzimmer jede Menge Pfützen und Häufchen gemacht hatten! Als ich sie vorher rausgelassen hatte, war ihnen wohl der Regen zu nass gewesen, so dass sie lieber im Trockenen auf die Toilette gehen wollten… Es war also mal wieder Großputz fällig und der Einsatz der Waschmaschine. Später, es war so ruhig und friedlich im Welpenzimmer gewesen, mussten wir feststellen, dass sie die PVC-Verkleidung zu einem guten Teil zerfetzt hatten, die noch für die kommenden Würfe herhalten sollte! So mussten wir die Einrichtung für die letzten beiden Tage noch mal verändern…

 

25. Oktober 2016: Heute sind sie 10 Wochen alt, und mit vereinten Kräften haben wir es ein letztes Mal geschafft, sie zu wiegen – sie sind so lebhaft, dass sie einem sofort von der Waage springen würden, wenn man sie nicht gut festhält! Daher: Baby-Waage Ade! Fortan muss man sie auf eine richtige Tierwaage stellen, wie sie der Tierarzt hat und viele Fressnapf-Märkte.

 

IMG_834823. Oktober 2016: Da die Wettervorhersage gut war und heute keine anderen Termine anstanden, beschlossen wir, mit der ganzen Bande einen Abenteuerausflug auf den Trümmerplatz unserer Rettungshundestaffel zu veranstalten. Leider hielt sich das Wetter aber so gar nicht an die Vorhersage, sondern war wolkenverhangen und regnerisch – aber das tat dem Abenteuer ja keinen Abbruch, im Gegenteil! Die dunklen Löcher und Gänge waren noch dunkler, die Steine rutschiger, das Laub modriger und wir staunten nicht schlecht, dass das Kleeblatt völlig unbeeindruckt alles mit Begeisterung auskundschaften wollte! Aska musste ein bisschen damit angeben, wie toll sie sich dort auskennt, aber Ylva führte die Kleinen systematisch an die verschiedenen Herausforderungen heran und alle folgten ihr ohne zu zögern. Da ging es über das Kreuz und Quer des Trümmerkegels, durch Beton- und Metallröhren, über nasses wackliges Wellblech und Gitterstufen – alles gar kein Problem. Die Kleinen sausten alleine oder im Grüppchen über das Gelände und fanden natürlich auch die Lücken im Zaun, wo ein Welpe noch durchpasst… Und die fremden Menschen mit der Aussie-Hündin Fee wurden auch begeistert begrüßt. – Eine gute Stunde verging so wie im Flug, und jeder der kleinen Glücks-Spitze hat sein Talent zum Rettungshund bewiesen! Nass, dreckig, glücklich und stolz packten wir sie schließlich wieder ins Auto, wo sie sofort in Tiefschlaf fielen.

 

17. Oktober 2016: Heute war die Zuchtwartin da, eine sehr nette Züchterin von Großen Schweizer Sennenhunden, und hat uns eine einwandfreie Aufzucht und gesunde Welpen bescheinigt. Somit können wir jetzt die Ahnentafeln für die kleinen Frechdachse beantragen!

 

IMG_724714. Oktober 2016: Heute Vormittag hatten wir die Praxis unserer Tierärztin für uns, nachdem wir es geschafft hatten, die 4 B’s samt Ylva dorthin zu transportieren und an ihren Leinchen vom Auto bis hinein marschieren zu lassen… D. h. das Autofahren ist überhaupt kein Problem, das kennen sie ja schon längst, aber mit der Leine am Geschirr dann ein paar Meter geradeaus zu laufen, das kostet schon viel Überredung! – Das Praxis-Team hat sich schon auf die Rasselbande gefreut, auch wenn alle Welpen gleich zur Begrüßung ein Pfützchen ins Behandlungszimmer gesetzt haben. Jeder einzelne wurde gründlich untersucht und dann zuerst mit dem Chip versehen und danach geimpft. Obwohl sie natürlich nicht wirklich begeistert waren von der Prozedur, gab es keine Gegenwehr oder auch nur den leisesten Klagelaut! Alle haben tapfer mitgemacht und wurden mit Fleischwurst-Stückchen belohnt!

 

9. Oktober 2016: Ein Sonntag ohne Besucher gab uns die Gelegenheit, den ersten Ausflug in den Wald mit den Kleinen zu machen. Ylva zeigte ihnen alles, was so längs des Weges wächst, und kletterte mit ihnen über Baumstämme und lief durch Schlammpfützen. Davon gibt es nur Videos, keine Fotos.

 

2. Oktober 2016: Heute kam Donald, der Papa der Welpen, zum zweiten Mal zu Besuch. Und inzwischen hat Ylva ihn ganz als Familienmitglied akzeptiert und so machten wir bei plötzlich doch wieder strahlendem Herbstwetter einen kleinen Familienausflug ins Grüne und waren mit drei großen und vier kleinen Spitzen die Sensation auf der Hundewiese!

 

IMG_70621. Oktober 2016: Heute hatten die Welpen mal wieder Kinderbesuch und alle Vier- wie Zweibeiner hatten viel Spaß! Baikal, der Geduldige, hat sich ausgiebig herumtragen lassen; als er dann aber wieder mal Boden unter den Pfoten hatte, tauchte er ganz plötzlich im Nachbargarten auf und hatte doch tatsächlich das einzige winzige Schlupfloch gefunden, um auszubüchsen!! Dank seiner leuchtenden Erscheinung wurde er aber sofort entdeckt und konnte über den Zaun zurück-gereicht werden. Nach einer längeren Ruhepause wartete am Nachmittag dann die nächste Herausforderung auf die kleinen Pelze: Jeder bekam ein Geschirr angezogen und musste Frauchen auf einen kleinen Spaziergang von ca. 50 m begleiten, wo ihnen vorbeifahrende Autos, in der Ferne muhende Kühe und ein plätschernder Bach begegneten. Alle waren sehr beeindruckt, ließen sich aber mit kleinen Stückchen Wienerle motivieren, kurze Strecken an der Leine zu laufen – bis auf Baikal, der beschloss, die Sache „auszusitzen“ und keine Pfote rührte.

 

27. September 2016: Hier mal eine kleine Charakter-Studie von unserem Glücks-Kleeblatt:

IMG_7042Glückskind Benja, die Erstgeborene: Sie wechselt sich seit einiger Zeit mit Baikal auf dem 1. Platz bei den Gewichten ab und dominiert schon allein durch ihre Größe oft die Geschwisterschar. Sie war auch die erste, die sich im Bellen versucht hat, was manchmal zu kleinen, hellen Heulern geraten ist. Sie hat gute Nerven und ein offenes Wesen.

IMG_7044

Basco, der gescheckte Rüde, braucht oft ein paar Knuddler mehr als seine Geschwister und macht schon mal abends/nachts so lange Krach, bis wir ihn auf den Arm nehmen, wo er sich sofort beruhigt. Er hat auch beschlossen, dass das Futter, was die Mama ihren Kindern bringt, ausschließlich ihm zugedacht ist, und schleppt Hühnerflügel oder -Hälse ganz schnell in ein Versteck. Er hat aber auch als Erster seine Geschäfte in der Toilette bzw. im Garten gemacht.

IMG_7043

Gänseblümchen Bellis hat sich als wahrer Springteufel entpuppt: Sie macht die lustigsten Sprünge und Bewegungen, traut sich als allererste an neue Objekte heran und scheint weder Angst noch Respekt vor den anderen zu kennen. Für einen lautstarken Streit mit den Geschwistern ist sie immer zu haben und lässt sich aber andererseits klaglos von Aska „durchkauen“.

IMG_7045

Das Eisbärchen Baikal hat da ein deutlich friedfertigeres Naturell, und die tiefen Blicke aus seinen dunklen Augen mit den weißen Wimpern lassen alle dahinschmelzen! Man könnte den Eindruck haben, dass er sich noch mehr als die anderen auf die Menschen konzentriert und alles richtig machen will.

 

24. September 2016: Die letzte Familie war da und wir haben alle zusammen bei schönstem Spätsommerwetter die Welpen im Garten „bespaßt“: Mama Ylva, Cousine Aska und Benjas künftige beste Freundin Polli – die Großspitz-Damen haben sich alle gut vertragen, die Kinder hatten viel Freude an den Streichen der Welpen und die Erwachsenen hatten sich auch eine Menge zu erzählen.

Wir sind sehr froh, dass jetzt feststeht, wo die B’s ihre neuen Zuhause haben werden, und dass sich die denkbar geeignetsten Familien gefunden haben!

 

22. September 2016: Heute haben die Kleinen gelernt, was Bälle sind! Aus dem ersten Ball morgens kullerten Futterbröckchen heraus, und dann gibt es noch die vielen bunten Bälle im „Bälle-Bad“  – aber da hat sich noch keiner so richtig rein getraut.

 

21. September 2016: Endlich wieder schönes Spätsommer-Wetter! Da haben wir die letzten Blumenbeete eingezäunt und den restlichen Garten für die Welpen zum Spielen freigegeben.

 

18. September 2016: Ein Wochenende mit Besucher-Marathon liegt hinter uns und Menschen wie Hunde sind ziemlich geschafft… Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bellis, Basco und Baikal haben sich in die Herzen ihrer zukünftigen Familien geschlichen und alle vier Glücks-Spitzlein sind somit fest reserviert! Der vierte Besuch ist für nächsten Samstag geplant und dann darf Benja zeigen, wie man sich seine Kühlschrank-Öffner angelt!

 

15. September 2016: Nach drei Tagen Haferflockenmilch als erste Zufütterung gab es gestern zum ersten Mal was „Richtiges“: Rinderhack! Und da zeigte sich, dass diejenigen, die schon gelernt hatten, aus dem Schälchen zu fressen, hier klar im Vorteil waren! Aber nach kurzer Zeit konnten es alle und schlugen sich die Bäuchlein voll mit der neuen Köstlichkeit! – Und auch die „Kehrseite der Medaille“ macht Fortschritte: Gestern wurde Basco dabei beobachtet, wie er von ganz alleine in die Toilette kletterte und dort ein Häufchen machte! Ich war zwar davon sehr angetan, hielt es aber für einen Zufall – bis er heute ebenfalls zielstrebig das Örtchen aufsuchte, sich kurz drehte und ein Häufchen machte! Jetzt war meine Begeisterung richtig groß!

 

IMG_6710

11. September 2016: Heute standen einige Premièren an: Papa Donald kam zu Besuch und wurde von Ylva energisch auf Abstand zu den Welpen gehalten – aber er wäre sowieso nicht zudringlich geworden! Dann stand das erste Entwurmen an, was vorzüglich klappte, und anschließend noch ein neues Geschmackserlebnis: Milch mit Haferflocken. Am Abend liegt die Bande wie erschossen im „Kinderzimmer“ und hat so einiges, von dem sie träumen kann.

 

9. September 2016: Allmählich wird es schwieriger mit dem Fotografieren: Die Kleinen sind so flott unterwegs, dass man eigentlich permanent Videos machen möchte, aber dann keine Zeit hat, die zu bearbeiten… Und natürlich hat auch das große Putzen und Waschen angefangen, denn die Bächlein rieseln nur so und von alleine klettern sie noch nicht in die Toilette; aber wenn man sie reinsetzt, hat man oft Glück und sie erleichtern sich dort.

 

6. September 2016: Auf einmal hatten es die drei „kleinen“ dann doch geschafft und waren über die Rampe aus der Wurfbox geklettert bzw. gerutscht – nur Benja hat das ganze Manöver selig verschlafen, obwohl ich ja vermutet hatte, dass ihr als erster der Ausbruch gelingen würde…. Und natürlich war ich gerade nicht vor Ort und keine Kamera hat es dokumentiert!

 

4. September 2016:  Das Laufen klappt immer besser, wobei die beiden Mädels sich noch etwas geschickter anstellen als die Jungs. So darf das Glücks-Kleeblatt jetzt immer öfter in den Zimmer-Auslauf, wo wir ihnen durch Handtücher den doch recht glatten Boden etwas geh-freundlicher gestalten. Auch Pfützchen und Häufchen können sie inzwischen selbstständig absetzen, so dass wir mehrmals am Tag dort putzen müssen… Und wenn sie wach sind, fangen sie an, miteinander zu spielen – Herzerwärmend!

 

31. August 2016: Alle blinzeln inzwischen ins Licht der Welt und unternehmen erste Geh-Versuche!

 

28. August 2016: Der nächste Lebensabschnitt kündigt sich an – die Äuglein gehen allmählich auf! Benja war die erste, wo ich heute Morgen so ein verräterisches Glitzern im Augenwinkel entdeckt habe! Sie scheint einfach in allem vorne zu liegen.

 

26. August 2016: Heute haben die beiden Jungs ihr Geburtsgewicht verdreifacht und Benja hat die 1-kg-Marke geknackt! Und bei allen vieren sieht es fast so aus, als würden sie bald auf die Beine kommen wollen – dann ist es hier vorbei mit der Ruhe! Und da einfach alles an ihnen unglaublich schnell wächst, wurden heute zum ersten Mal die winzigen Krällchen geschnitten.

 

25. August: Inzwischen hat sich Routine eingespielt: Morgens werden die Kleinen nach einander gewogen und ihrem Trainings-Programm unterzogen, anschließend verarbeiten sie diesen Stress an Mamas Milchbar. Ylva bekommt gleichzeitig ihre Extra-Portion Calcium und dann das heiß geliebte Müsli aus Quark, Haferflocken, Ziegenmilch, Propolis, Honig und Mineralien, das sie am liebsten „im Bett“ zu sich nimmt. Sobald die Kleinen dann wieder ein Verdauungsschläfchen machen, kommt Ylva auch gerne mit auf einen kleinen Spaziergang mit Aska, die die ganze Prozedur immer sehr gespannt verfolgt.

 

21. August 2016: Basco war der erste, der am 5. Lebenstag sein Geburtsgewicht verdoppelt hatte. Am 6. Tag folgten Rüde 4 und Benja, und bei Bellis war es am 7. Tag soweit! Mit diesem Erfolg sind wir sehr zufrieden!

 

20. August 2016: Die Welpen sind nicht nur mit einem beachtlichen Geburtsgewicht gestartet, sie nehmen auch weiterhin in fast beängstigendem Tempo zu! Irgendwelche zusätzlichen Wärmequellen gibt es seit Tag 3 nicht mehr, sie fühlen sich immer wunderbar warm und knuffig an und liegen oft einzeln. Ylva lässt ihe Kinder nie aus den Augen, man muss sie dazu zwingen, mal in den Garten zu gehen und sich zu lösen! Heute haben sie fast alle schon ganz gelassen die „Stress-Kur“ über sich ergehen lassen, es gab nur noch gelinden Protest.
Um so besorgter waren wir, als Bellis, die Kleinste im Wurf, mittags anfing zu jammern und praktisch den ganzen Nachmittag höchst unruhig herumkroch und immer lauter schrie – kein Wärmen, Streicheln oder Anlegen bei Mama konnte sie beruhigen. So fuhren wir um 17:30 mit allen Welpen und Ylva in die Lörracher Tier-Notfall-Praxis. Anhand des Wiege-Protokolls konnten wir beweisen, dass es der Kleinen bis zum Morgen genauso gut gegangen war wie ihren Geschwistern und eigentlich nichts Gravierendes vorliegen konnte. Das dortige Wiegen ergab allerdings, dass sie seit dem Morgen nur 10 gr zugenommen hatte und die Tierärztin vermutete Blähungen. Klein-Ylva bekam eine Spritze gegen Bauchweh und ein Mittel gegen Blähungen und schlief schon ziemlich erschöpft, als wir wieder daheim ankamen. Wir ließen sie erst eine Weile schlafen und waren dann sehr erleichtert, als wir sie an Mamas Milchbar vorfanden! Und trotz dieser Stunden, in denen sie praktisch nichts getrunken hat, hat sie doch seit gestern 60 gr zugenommen, fast genau so viel, wie ihre großen Geschwister!

 

18: August 2016: Heute haben wir das „Super-Dog-Programm“ gestartet, d. h. die Kleinen müssen für jeweils 5 Sekunden räumliche Veränderungen (Rückenlage / Kopf hoch / Kopf runter) ertragen, werden mit einem Q-Tip an den Pfoten gekitzelt und auf eine scheußlich kalte Unterlage gesetzt – an ihren Reaktionen kann man gute Rückschlüsse auf den Charakter ziehen!

 

16. August 2016: Ylva hat eine Punktlandung auf den 63. Tag geschafft und vier wunderschönen Welpen das Leben geschenkt – zwei Hündinnen (gescheckt und wolfsfarben) und zwei Rüden (gescheckt und hell-crème). Alle sind kräftig und gesund!
IMG_7869IMG_7878IMG_7883
 
14. August 2016: Heute ist zwar „erst“ der 61. Tag der Trächtigkeit, da Ylva beim ersten Mal aber gleich am 59. Tag geworfen hatte, werde ich doch schon ziemlich ungeduldig… Das liebe Tier ist so rund und schwer, dass sie heute tatsächlich fast nur im Schritt spazieren gegangen ist. Man kann oft Welpenbewegungen sehen oder fühlen. Aska reagiert auf die Situation ziemlich irritiert und weiß nicht, was sie davon halten soll. Vor allem, dass wir nachts getrennt schlafen, einer mit Ylva im Welpenzimmer und einer mit Aska im Schlafzimmer, kann sie gar nicht begreifen.
 
11. August 2016: Noch ist Ylva die Ruhe in Person; aber ab jetzt darf sie nicht mehr ins Schlafzimmer, wo sie immer unter dem Bett liegt, sondern nächtigt zusammen mit Frauchen im Welpenzimmer, damit wir den Beginn der Geburt nicht womöglich verschlafen.
 
9. Woche: 11. – 17. August: Endspurt!!  IMG_6229

 

 
8. August 2016: Zum Ende der achten Woche haben wir jetzt Kisten voller „Kleinigkeiten“ vom Dachboden geholt: die Baby-Waage, die ersten Halsbändchen, Schmusetiere, den große Futternapf, stapelweise Decken etc. Probleme gibt es immer mit der Matraze, die kaum durch die schmale Stiege passt. Der Lohn unserer Mühen: In Ylvas Bauch hat es ganz deutlich und kräftig gestrampelt!
 
6. August 2016: Der werdenden Mutter samt Pfote geht es wieder gut. Sie hat die Antibiotika gut vertragen, kein Fieber bekommen und ist schmerzfrei. Als die Pfote noch geschwollen war, konnte man einen dunklen Punkt erkennen, wo sich ein kleiner Fremdkörper herausdrücken ließ – hoffentlich war das der Übeltäter!
 
8. Woche: 3.-10. August: Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Sie verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen.  
         
 
29. Juli 2016: Großer Schreck – Ylva lahmt wieder sehr, d. h. sie setzt die linke Vorderpfote nicht auf, die geschwollen und warm ist… Der Tierarzt kann weder äußerlich noch auf dem Röntgenbild eine Ursache dafür erkennen; jetzt sind Antibiotika das kleinere Übel für die Welpen. Wir hoffen, dass es vielleicht nur ein Insektenstich war und die Pfote ganz schnell wieder abschwillt!
 
27. Juli 2016: Es ist vollbracht! IMG_6221 IMG_6227
 
IMG_6222IMG_6223   IMG_6225

 

7. Woche: 27. Juli – 2. August: Die Mineralisierung der Knochen beginnt; die Hündin verliert Haare am Bauch.

 

20. Juli 2016: In den letzten Tagen war hochsommerliches Wetter und heute ist es besonders heiß, 36°C im Schatten. Da verlegen wir unseren Spaziergang auf den frühen Morgen und gehen auch da möglichst im Schatten und am Wasser, wo Ylva sich immer wieder gerne abkühlt. Aber schwimmen möchte sie nicht, wie sie ja auch ansonsten sehr gemessen spazieren geht und nicht mehr spielen mag. Aus dem Auto lasse ich sie jetzt nicht mehr springen.
 
6. Woche: 20.-26. Juli: Das große Warten auf Veränderungen… 
 
 
19. Juli 2016: Gut die Hälfte der Schwangerschaft ist schon geschafft – jetzt kommt das „dicke“ Ende.
20160715_162345 15. Juli 2016: Wir haben die Wurfkiste gebaut, größer und stabiler als beim letzten Mal: 20160715_16303720160715_16424720160715_164149
 
 
5. Woche: 13. – 19. Juli 2016: Am Ende der 5. Woche ist die Entwicklung der Organe abgeschlossen, das Geschlecht steht fest, Haarzellen, Krallen und Hautpigmente entwickeln sich.  

 

11. Juli 2016: Jetzt ist es amtlich: Ylva ist trächtig, laut Ultraschall mit mindestens 4 Welpen! Wir sind sehr glücklich!

4. Woche: 6. – 12. Juli: Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt.

 

30. Juni 2016: Wir haben schon den Eindruck, dass Ylva sich irgendwie „schwanger verhält“ – aber wirklich wissen werden wir es erst in 11 Tagen beim Ultraschall. Das dauert noch sooo lange!

29. Juni 2016: Die Pfote ist verheilt, Ylva läuft wieder einwandfrei! Aber wenn wir unterwegs anderen Hunden begegnen, will sie nichts mit ihnen zu tun haben…

3. Woche: 29. Juni – 5. Juli 2016: Die Blastozyten nisten sich im Uterus ein.

 

24. Juni 2016: Fünf Tage laborieren wir mit Hilfe von 3 Tierärzten inzwischen an der Entzündung herum, und jetzt ist es so heiß, dass man die Pfote nicht mehr einpacken kann; es sieht aber auch schon viel besser aus und Ylva läuft ganz normal damit.

2. Woche: 22. – 28. Juni: Die befruchteten Eizellen haben sich schon mehrfach geteilt und  verteilen sich in den beiden Hörnern der Gebärmutter.

 

IMG_621621. Juni 2016: Ylva ist seit dem Tag nach ihrer Hochzeit der Meinung, dass sie trächtig ist – plötzlich schmeckt ihr das Futter nicht mehr und sie ist sehr ruhebedürftig. Leider hat sie sich trotzdem beim Spaziergang wohl eine Gras-Granne in die Pfote getreten, sie hat furchtbar dran geleckt und jetzt eine saftige Entzündung. Hoffentlich bekommen wir das Biest mit Zugsalbe bald wieder raus!

1. Woche: 15. – 21. Juni : Das Sperma erreicht die Eileiter mit den reifen Eizellen. Nach der Befruchtung wandern die Eizellen in den Gebärmutterhals.

IMG_7686 15. Juni 2016: Zu meiner großen Überraschung hat es doch ein paar Tage länger gedauert, bis Ylva in der richtigen Hochzeitsstimmung war – und dann akzeptierte sie unseren Wunsch-Bräutigam nicht mehr!! Zum Glück gab es aber eine Alternative, und bei Donald am Schweriner Schloss war sie sofort einverstanden!

3. Juni 2016: Beim morgendlichen Check endlich das ersehnte Ergebnis: Ylva ist läufig! Sofort habe ich alle informiert, die das interessieren könnte: Den Bräutigam, die Welpeninteressenten, die Züchter-Kolleginnen und die Tierärztin. Der Zeitplan ist fast perfekt für uns, auch wenn einige der Interessenten nicht so lange warten wollten.

1. Juni 2016: Wir waren bei der Tierärztin und haben Ylva gründlich untersucht; sie ist topfit, die Blutwerte sind bestens, sie wäre bereit für eine neue Schwangerschaft…