Von den Glücks-Spitzen

Tagebuch C

PitaPata - (5Jds)
 
Auch auf Facebook kann man den C-Wurf besichtigen, Videos auf youtube.
 

                              GEWICHTSTABELLE (in gr): 

                                                            Caty-Chérie           Calypso              Cato                              
Geburt                             305                   320                   296  
02. Tag                             302                   336                   323   
03. Tag                             345                   375                   360   
04. Tag                             420                   440                   425   
05. Tag                             485                   510                   525   
06. Tag                             540                   555                   565   
 07. Tag                             605                   670                   640    
08. Tag                             675                   730                   695   
10. Tag                             760                   805                   825   
12. Tag                             880                   945                   960   
14. Tag                           1000                 1055                 1100   
02 Wochen                      1060                 1110                  1175    
03 Wochen                      1520                 1540                 1670    
04 Wochen                       1825                 2050                 2340    
05 Wochen                       2095                 2495                 2820    
06 Wochen                       2415                 2880                 3365    
07 Wochen                      2890                 3400                 4010    
08 Wochen                      3160                 3830                 4510    
09 Wochen                      3665                 4355                 5190    
10 Wochen                      4050                 4905                 5730    

 

Hier schließe ich nun das Tagebuch des C-Wurfs und hoffe, bald Berichte und Bilder von den kleinen Rackern in ihrem neuem Wirkungskreis zu bekommen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Donnerstag, 12. Oktober 2017: Seit einigen Tagen wissen wir nun auch, wo Chérie ihr weiteres Leben verbringen wird, und freuen uns sehr, dass sich das Warten auf den idealen Platz für sie gelohnt hat! Mit einiger Wehmut allerdings genießen wir die letzten Tage in der alten Heimat mit unserem kleinen Sonnenschein – sie nimmt einfach eine ganz besondere Stelle in unserem Herzen ein…

 

 

Sonntag, 10. September 2017: Wie verabredet kamen heute morgen die Familien für Calypso und Cato, um ihre kleinen Helden abzuholen. Zunächst mussten sie sich eine Menge guter Ratschläge und Ermahungen von mir anhören, dann gab es ein paar Unterschriften zu leisten und schließlich absolvierten wir einen ordentlichen Spaziergang durch Wiesen, Felder, Reben und Obstplantagen, bis die kleinen Racker rechtschaffen müde waren. Damit waren sie hoffentlich bestens vorbereitet für eine Fahrt von etlichen Stunden in ihr neues Leben und wir wünschen ihnen dort viel Glück, Gesundheit und eine liebevolle Familie! – Uns begleitete dann nur noch Chérie nach Haus, die sich seitdem ziemlich wundert, wo wohl ihre Geschwister abgeblieben sein könnten. Und wir genießen die plötzliche Ruhe in Haus und Garten…

 

Donnerstag, 7. September 2017: Es hat den Anschein, als würde Calypso als erste ihre Öhrchen aufstellen, aber eigentlich lassen sich alle damit viel Zeit. Dafür sind sie schon richtig gut zu Fuß und können immer längere Strecken am Stück laufen, vorausgesetzt, es ist nicht zu warm. – Und heute hat Ylva das Säugen der Welpen eingestellt.

 

 

 

 

Sonntag, 3. September 2017: Auf den heutigen Ausflug hatte ich mich schon sehr gefreut und zum Glück war uns der Wettergott hold, so dass ich ca. 350 Bilder machen konnte… Es stand der Besuch des Abenteuerspielplatzes auf dem Programm, das heißt der Trümmerplatz unserer Rettungshundestaffel. Dort leisteten uns noch zwei Staffel-Kameradinnen Gesellschaft mit einer jungen Malinois-Hündin und einer 4 Monate alten Rottweilerin. Aska war wieder ganz aufgeregt, weil sie den Kleinen „ihren“ Spielplatz zeigen wollte, Ylva hat die Sache aber wieder ganz pädagogisch angepackt und ist mit ihren Kindern durch die Röhren und über den Trümmerkegel spaziert, bis sich alle bestens auskannten. Die Welpen hatten gar keine Scheu vor dunklen Ecken oder drahtigen Untergründen, für sie war das alles ein großer Spaß. Vor allem Cato legte sich mächtig ins Zeug und gab den unerschrockenen Draufgänger, und zusammen mit seinen Bell-Einlagen sah er wie ein richtiger Rettungshund in spe aus! Und mit den großen Hunden kamen sie auch alle gut aus bzw. hat Cato sich energisch beschwert, wenn sie ihm oder seinen Schwestern lästig wurden.

 

Samstag, 2. September 2017: Heute morgen haben wir mal getrenntes Programm absolviert: Hubert ist mit den beiden Großen und Cato und Calypso spazieren gegangen und hat vorher Chérie und mich bei unserer Schweizer Hundeschule abgesetzt. Da war die Gruppe heute ausnahmsweise ziemlich groß: Zwei Hovawarts, zwei Puli-Mixe, eine Schipperke, ein Picard, ein Basenji, ein Sheltie und ein Schapendoes-Mix im Alter von 11 Jahren bis 16 Wochen und wir. Da hat Chérie aber große Augen gemacht! Sie durfte hauptsächlich schauen und auf meinen Arm, so oft sie wollte, ist aber doch schon im Slalom mit mir um alle Teams herumgelaufen und bei zwei Menschen durch die Beine. Dann blieben wir stehen, während alle anderen im Kreis auf uns zu kamen, und das hat sie ganz unerschrocken mitgemacht. Ich bin richtig stolz auf die kleine Maus! (Leider hat niemand fotografiert…)

 

Freitag, 1. September 2017: Heute war der wichtige Termin beim Tierarzt! Gleich morgens waren wir die Ersten in der Praxis und wurden vom ganzen Team in Empfang genommen. Und die kleinen Hauptpersonen waren allesamt tapfer und haben sich nicht gewehrt oder gejammert! Zuerst wurden sie von Kopf bis Fuss und von Nasen- bis Rutenspitze untersucht, dann wurde der Chip gesetzt und zum Schluss die Impfung (Staupe u. Parvo). Und weil es auch gleichzeitig die Wurfabnahme war, mussten so viele Formulare ausgefüllt werden, dass eine Mitarbeiterin allein nur damit beschäftigt war. Doch wie immer sind wir voll des Lobes für unsere Tierärztin, die sich so liebevoll wie kompetent aller Patienten annimmt, ihre Termine perfekt organisieren kann und noch dazu moderate Rechnungen stellt! Und ihre Ultraschall-Prognosen sind – bei uns zumindest – immer zu 100% eingetroffen. – Nach diesem aufregenden Morgen brauchten die Kleinen keinen Spaziergang mehr, um anschließend einige Stunden tief und fest zu schlafen…

 

Dienstag, 29. August 2017: Inzwischen machen wir jeden Tag einen Ausflug; dazu packen wir die Kleinen in die Welpenkutsche und fahren mit dem Auto mal in den Wald, mal an einen Bach, schauen uns beim Bauern die Hühner oder Kühe aus der Nähe an und treffen auch mal fremde Hunde. Das fördert den Appetit und das anschließende Ruhebedürfnis. Was sie aber gar nicht mögen, ist die immer noch sehr heiße Sonne, da wird sofort gestreikt und der nächste Schatten (unter dem Wagen) aufgesucht. Auf schattigen Wegen drehen sie aber sofort wieder auf und machen Wettrennen! Jeder Welpe kennt seinen Namen und hört darauf, am liebsten fressen sie Hackfleisch oder gewolfte BARF-Mahlzeiten, nur Fisch mögen sie anscheinend gar nicht…       Als Unterbrechung der Siesta gab es heute die erste Clicker-Sitzung: Mit dem Clicker aus den Welpenpaketen und winzigen Wienerle-Stückchen habe ich sie einzeln konditioniert; als erster war Cato dran, der vor lauter Gier ständig an mir hochsprang – allerdings hat auch er irgendwann kapiert, dass Click & Wienerle nur dann kommt, wenn alle vier Pfoten am Boden sind. Die zweite war Chérie, die nicht so verfressen ist und mehr nachdenkt: Sie hat im Handumdrehen gelernt, dass man am besten Sitz machen sollte, um die leckere Belohnung zu kriegen. Und Calypso lag in ihrem Verhalten zwischen den beiden: Zuerst aufgeregt am Hochspringen, dann aber auch brav sitzend auf’s Würstchen gewartet. Es hat Spaß gemacht, den Kleinen beim Denken zuzusehen!

 

Mittwoch, 22. August 2017: Gestern und heute haben wir den Hunden die zweite Wurmkur verpasst – immer mit Bedenken und einem gehörigen Maß an eigenem Bauchweh, weil es ja schließlich Gift ist, was wir ihnen verabreichen, und das auch noch, obwohl hier ja niemand Würmer hat… Nach langem Recherchieren haben wir uns für Helmex beim ersten Mal und Flubinol beim zweiten Mal entschieden, weil da kein Febantel / Fenbendazol drin ist. Denn wir trauern immer noch um Askas Bruder Totti, der dieses Mittel mit dem Leben bezahlen musste…

 

Montag, 21. August 2017: Am Morgen fehlte auf einmal ein Welpe, als sie aus dem Garten wieder rein kommen sollten… Ylva wusste aber genau, wo das Töchterchen abgeblieben war und lief oben an den Zaun zum Nachbargrundstück, von wo sich ihr ein weißes Pfötchen entgegenstreckte! Calypso hatte die einzige Latte im Zaun entdeckt, die unten nicht mehr ganz fest war und sich zur Seite schieben ließ, so dass gerade ein Welpe durchpasste – aber den Rückweg fand sie dann doch nicht mehr! – Abends kam Fuchur das erste Mal in den Garten, als die Welpen draußen waren, und hat ihnen gleich klar gemacht, dass eine Katze auf einem respektvollen Abstand besteht! Die Kleinen waren auch gleich angemessen beeindruckt und betrachteten ihn aus der Entfernung.

 

Samstag, 19. August 2017: Letzte Nacht hat hier ein Gewittersturm getobt und so einiges durcheinander gewirbelt: So wurde der schöne Rankbogen, der sich über unsere Gartentreppe spannt, aus seiner Verankerung gerissen und mit ihm die Gitter, die die Welpen daran hindern, die Treppe runter zu purzeln. Die bunten Bälle aus dem Bällchen-Bad hat es dann durch diese Lücke geblasen und die Treppe und die halbe Gasse hinunter. Da werden wir wohl noch einiges einsammeln müssen. Sonnenschirm und Wäschespinne konnte Hubert retten, allerdings war er innerhalb von Sekunden bis auf die Haut durchnässt… – Heute haben wir den Welpen das erste Mal Geschirre angezogen, allerdings haben Cato und Calypso die kleinsten Modelle schon gar nicht mehr gepasst. Sie durften sie dann auf einem Spaziergang tragen und rannten damit wie die Wilden, um anschließend zuhause sofort in Tiefschlaf zu fallen, zu müde, um noch etwas zu fressen… Natürlich wollte ich auch Fotos von dem Ausflug machen, aber leider war der Akku komplett leer…

 

Dienstag, 15. August 2017: Heute war ein anstrengender Tag! Morgens sind wir mit der ganzen Bande zum Rhein gefahren, um die Kleinen mal fließendes Wasser kennen lernen zu lassen – natürlich nicht den großen Rhein, sondern den kleinen Bach Kander, kurz bevor er in den Rhein mündet. Dort fanden wir eine nette Stelle, wo es über Sand und Kies flach ins Wasser ging. Angst vor dem Wasser hatte keiner der Welpen, aber Cato hätte es nicht unbedingt gebraucht… Chérie und Calypso fanden es interessant bis spannend, haben davon gekostet und sich eine ganze Weile darin aufgehalten. – Am Nachmittag waren dann 2 Kinder bei uns zu Besuch und die Babys verloren ihre Scheu vor den Menschlein viel eher als umgekehrt!

 

Sonntag, 13. August 2017: Da die Welpen inzwischen schon ihre Namen lernen und immer öfter darauf hören, heißt Hündin 1 jetzt offiziell Chérie. Sie ist auch wirklich besonders süß und liebenswert, ein echter Schatz und clever obendrein! – Heute war wieder mal ein Ausflug, diesmal in den Wald, wo die drei schon richtig flott marschiert sind – jedenfalls so lange, bis wir wieder auf Spaziergänger trafen, die voller Begeisterung nach den Welpen fragten. Dass die dabei zum ersten Mal Halsbändchen anhatten, hat sie nicht lange gestört, es gab ja so viel zu riechen, zu sehen und zu hören! – Ylva hat leider seit Donnerstag eine Entzündung in der linken Vorderpfote, die von der Tierärztin behandelt werden musste. Es ist uns rätselhaft, was sie sich da auf der Oberseite reingespießt hat – was die Tierärztin nach einigem Suchen herausgeholt hat, sah fast aus wie eine Fischschuppe, ganz merkwürdig das! Als säugende Mama durfte Ylva leider kein Schmerzmittel bekommen und hat still gelitten, aber das welpen-verträgliche Antibiotikum zeigt jetzt doch Wirkung und Ylva springt trotz des Verbandes wieder munter herum.

 

Mittwoch, 9. August 2017: Cato war heute der erste, der sein Geburtsgewicht verzehnfacht hatte! Er ist wirklich ein strammer Bursche, der immer versucht sich durchzusetzen – und kläglich jammert, wenn ihm etwas nicht passt! Die kleine Prinzessin Chérie zieht sich öfter mal vornehm zurück oder genießt es, ganz alleine auf der Schaukel zu schwingen; sie ist aber fast immer die Erste, wenn es etwas Neues zu entdecken gibt. Und Calypso hat den größten Appetit, wenn es etwas Neues zu futtern gibt und wird vermutlich eine echte Schönheit werden. – Im Markgräfler Land wachsen nicht nur unsere Lieblingsweine, man kann in den Weinbergen auch wunderbar spazieren gehen! So haben wir heute den zweiten Ausflug mit der Welpenkutsche gemacht, die Babys durften kurze Strecken laufen, sich immer wieder im Schatten ausruhen und sogar bei Mama trinken.

 

Montag, 7. August 2017: Mit der fortschreitenden Stubenreinheit der kleinen Glücks-Spitze leidet unser Nachtschlaf: Da sie in der Wurfbox schlafen, die sie nicht verunreinigen wollen, veranstalten die Süßen regelmäßig einen Mords-Radau, wenn sie sich erleichtern müssen, und das kann schon mal alle zwei Stunden in der Nacht sein… Dann heißt es für uns: Aufstehen, schnell die Tür zum Garten öffnen und draußen evt. das Licht anmachen, dann ins Welpengehege und möglichst rasch die Wurfbox öffnen, aus der die schwarz-weißen Wirbelwinde hervorquellen. Jetzt ist es Ylvas Job, vor ihren Babys her in den Garten zu laufen, doch leider sind die manchmal nicht schnell genug für die kleinen Bläschen, so dass schon unterwegs – d.h. mitten im Wohnzimmer – eine Pinkelpause eingelegt werden muss. Oder es verläuft sich eins und biegt in den Flur ab oder erkundet den Platz unter dem Sofa; das bringt dann etwas Hektik in die Aktion, bis wir sie alle draußen auf der Terrasse haben. Aber schließlich ist es soweit, alle sind draußen, meist legt sich Ylva dort auch gleich zum Säugen hin, während wir drinnen die Malheure beseitigen und die Box wieder zum Weiterschlafen richten.

 

Sonntag, 6. August 2017: Heute hatten wir Spitzen-Besuch aus Sachsen: Askas Bruder Bummi (Amir von den Fildern) mit seinem Kumpel Teddy und ihr Frauchen wollten endlich Calypso kennenlernen, die aus ihrem Hunde-Duo bald ein Trio machen soll. Und so konnte man in Inzlingen 4 große Spitze spazieren gehen sehen, jeweils ein Pärchen in grau und schwarz.

 

 

 

Freitag, 4. August 2017: Schon die ganze Woche stöhnen wir wieder über eine unerträgliche und schwüle Hitze… Das führt dazu, dass die Welpen ihre längste Wach-Phase in den frühen Morgenstunden haben, so zwischen 4 und 7 Uhr, wenn die Temperaturen mal halbwegs erträglich  sind. Leider sind die Lichtverhältnisse da noch nicht fürs Fotografieren geeignet, aber später liegen die süßen Kleinen in irgendwelchen dunklen Ecken und bewegen sich genau so sparsam wie wir selber… Dabei beherrschen sie inzwischen sämtliche Gangarten samt Rückwärtsgang und einem lustigen Start-Hüpfer, spielen mit ihrer Mama oder den Geschwistern und erkunden sehr mutig neue Gebiete (hier Calypso in der Hundehütte). An zusätzlichem Futter kennen sie inzwischen Hackfleisch mit und ohne Kartoffelbrei, Wasser, Ziegenmilch, Quark und Banane. Doch aus Mamas Milchbar fließt immer noch die beliebteste Nahrung.

 

 

 

Montag, 31. Juli 2017: Nun ist auch der Rüde fest reserviert und heißt ab sofort Cato. Er wird bestimmt ein Pracht-Bursche und zieht zu einer hunde-erfahrenen Familie in die Nähe von Dresden. Wir freuen uns für alle Beteiligten! Als Highlight während des Besuches bekamen die Welpen zum ersten Mal Hackfleisch und es war lustig, die verschiedenen Reaktionen auf diesen neuen Geschmack zu sehen.

 

Sonntag, 30. Juli 2017: Das Kleeblatt hat seine erste Reise überstanden! Da wir eine Familienfeier mit Übernachtung im Schwarzwald hatten, blieb uns nichts anderes übrig, als alle fünf Hunde dorthin mitzunehmen. Die kurvenreiche Fahrt von gut 45 min. haben alle klaglos verschlafen und sich dann auch nicht über das provisorische Welpengehege beschwert. Die Mama war ja dabei und hat sie in gewohnter Weise umsorgt und gesäugt und vor allem wie eine Furie verteidigt, sobald wieder ein neugieriger Mensch die Kleinen bewundern kam! Und dann gab es dort eine riesengroße frisch gemähte Wiese, wo sie sich die kleinen Pfötchen vertreten konnten und Ylva das auch ganz gelassen betrachtet hat. Es war eine gelungene Generalprobe, die noch dazu unter den wachsamen Augen unserer Hauptzuchtwartin stattfand!

 

Freitag, 28. Juli 2017: Es ist ja nicht so, dass bei den kleinen Rackern nichts passieren würde – im Gegenteil! Ständig erfinden sie neue Bewegungen und Aktivitäten in den immer längeren Wach-Phasen, so dass man mit dem „Protokollieren“ nicht mehr hinterher kommt. So sprießen die spitzen Zähnchen, sie laufen immer geschickter und spielen immer öfter miteinander oder mit der Mama und das Bübchen hat die 2-kg-Marke locker übersprungen. – Und just, als wir uns überlegt haben, wann der richtige Zeitpunkt für die erste Zufütterung sein dürfte, hat uns Ylva gesagt: JETZT! Statt wie sonst nach dem morgendlichen Spaziergang ihre Zwischenmahlzeit aus einem Hühnerflügel in Rekordzeit zu verspeisen, hat sie ihn ihren Babys vorgelegt! Die haben allerdings recht verdutzt aus der Wäsche geschaut und zunächst mal vorsichtig daran geleckt. Also werden sie wohl heute noch etwas „Richtiges“ zwischen die kleinen Kiefer bekommen, Baby-Brei und bald dann Hackfleisch.

 

Montag, 22. Juli 2017: Die süßen Kleinen werden tatsächlich richtige Raubtiere: Die Zähne brechen durch, vor allem Calypso hat schon eine eindrucksvolle Menge vorzuzeigen! Aber auch die beiden anderen „bewaffnen“ sich zusehends und so werden die Raufereien bald heftiger ausfallen… Das vocale Repertoire wird auch ständig vergrößert, sie bellen, knurren, quieken, heulen und stoßen manchmal durchdringend laute empörte Schreie aus.

 

Freitag, 21. Juli 2017: Zur Zeit liegt Hündin 1 gewichtsmäßig mal vor ihrer Schwester, das Brüderchen aber natürlich weit vor den beiden. Heute Morgen haben wir mal in die kleinen Mäulchen geschaut und gesehen, dass die Zähne alle kurz vor dem Durchbrechen sind. Dann wird es für Ylva lustig…! – Tagsüber liegt nun die Rampe vor der Wurfbox und tatsächlich hat das Bübchen heute beim ersten Anlauf die Steigung geschafft und ist in die Box gepurzelt.  Da tut es einem dann leid, wenn man die Kamera nicht gerade im Anschlag hatte…

 

Donnerstag, 20. Juli 2017: Langsam aber sicher kann man erkennen, dass es sich bei den kleinen Schecken um Hunde handelt: Die ersten Knurrer, Beller und Heuler waren schon zu hören, die kleinen Schwänzchen wedeln mitunter ganz aufgeregt und alle üben fleißig die Fortbewegung auf vier Pfoten. Daher gibt es fast täglich neue Videos zu sehen.

 

Mittwoch, 19. Juli 2017: Um den morgendlichen Bewegungsdrang der süßen Kleinen zu befriedigen, setzen wir sie immer mal für 5 Minuten draußen ins Gras, was sie sehr beeindruckt, oder auch im „Kinderzimmer“ auf den Boden; dort allerdings auf ein Handtuch, weil ihnen sonst alle Viere wegrutschen. Aber mit dem richtigen Grip unter den Pfoten starten sie schon recht erfolgreiche Gehversuche.

 

Montag, 17. Juli 2017: Die Welpen sind alle mit einem Gewicht von gut 1 kg in ihre dritte Lebenswoche gestartet und haben die Augen geöffnet. In den nächsten Tagen werden auch die Ohren aufgehen, was wir sicherlich daran erkennen werden, dass sie auf Geräusche reagieren. Insgesamt ist das Kleeblatt sehr ruhig und zufrieden – solange sie in ihrer Box sind! Nimmt man sie heraus zum Wiegen, Schmusen, Fotografieren etc., dann machen sie das größte Geschrei, das man sich vorstellen kann!

Etwas überraschend aber zu unserer großen Freude haben wir heute Hündin 2 einer Freundin versprochen, die mit ihr – sie heißt ab jetzt Calypso – und einem Bruder unserer Aska ihre Großspitz-Zucht begründen will! Das ist sozusagen eine Familien-Zusammenführung, wir wissen, dass es dem Mädchen dort hervorragend gehen wird, und hoffen, dass  in gut 2 Jahren dort Ylva zur Oma wird!

 

Freitag, 14. Juli 2017: Ganz rasch die großen Neuigkeiten: Beide Mädchen haben die Augen geöffnet und uns angeblinzelt! Da geht einem so richtig das Herz auf! Und Hündin 2 und ihr Bruder haben die 1-kg-Marke geknackt, auch ein großer Schritt.

 

Donnerstag, 13. Juli 2017: Zwar ist Hündin 1 immer noch die kleinste des Trios, aber sie ist doch die erste, in deren Augenwinkeln es verräterisch blitzt und die es fast schon schafft, auf allen Vieren zu stehen! Ab dem Wochenende, wenn sie 2 Wochen alt sind, wird es bestimmt ganz schnell gehen, dass sie die Augen öffnen und zu laufen beginnen.

 

Dienstag, 11. Juli 2017: Wie wir am eigenen Leib erfahren mussten, sind die winzigen Krällchen der Babys doch schon ganz schön scharf – daher war die erste Pediküre angesagt und sie wurden millimeterweise gekürzt. Zum Glück sind an den weißen Pfötchen ja alle Krallen hell, so dass man genau sieht, wie weit man schneiden kann. Doch obwohl es ganz schmerzlos für die Kleinen abging, war das Protestgeschrei allseits groß! – Ganz langsam aber sicher geht bei Ylva die Temperatur runter, was uns sehr erleichtert! Und umgekehrt steigt der Appetit, doch manches mag sie zur Zeit einfach nicht fressen (Eier). Aber Ziegenmilch, Hüttenkäse, Hühnerflügel, ein bisschen Trockenfutter und ihr ganz normales BARF-Futter nimmt sie wieder sehr gerne, der absolute Hit aber ist: LEBERWURSTBROT!

 

Montag, 10. Juli 2017: Die erste und kritischste Woche haben die kleinen C’s völlig problemlos überstanden und heute sind wir in die wahrscheinlich langweiligste Woche gestartet: Noch sind Augen und Ohren verschlossen; die Welpen können zwar blitzschnell irgendwo hin kriechen, die einzigen Ziele sind aber entweder Mama’s Milchbar oder ein ruhiges Schlafplätzchen, wo sie mit Verdauen und Wachsen beschäftigt sind. Und Ylva erfüllt ganz souverän ihre Mutterpflichten und weiß auch schon, wie lange sie ihre Kinder mal allein lassen kann; so können wir wenigstens kurze Spaziergänge mit ihr machen. Es wird also in den nächsten Tagen nicht so viel zu berichten geben…

 

Samstag, 8. Juli 2017: Nach offizieller Zählung ist heute der 7. Tag im Leben der kleinen C’s und praktisch alle – bei Hündin 1 fehlen noch 5 gr – haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Das ist super!  – Da das Trio ja am 2. 7. kurz vor Mitternacht zur Welt kam, zähle ich bei den Fotos heute erst als Tag 6, also bitte nicht wundern!

Was uns auch immer mehr erstaunt, ist das tiefe Lack-Schwarz der kleinen Schecken: Da in der ganzen Verwandtschaft keine schwarzen Ahnen zu finden sind, bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass auch dieser Wurf wildfarben-gescheckt sein würde; nun wächst aber doch die Vermutung, dass sie schwarz-weiß sein könnten (jedenfalls waren die B-Schecken in dem Alter schon deutlich aufgehellter). Zum Vergleich Hündin 2 und Benja bzw. Basco im selben Alter:

   

 

 

Freitag, 7. Juli 2017: Damit uns auch ja nicht zu wohl wird, macht uns Ylva ein wenig Sorge: Seit gestern mag sie nicht mehr fressen, egal, was wir ihr anbieten und ihr sonst so gut schmeckt. Dabei ist sie aber fit und munter, versorgt ihre Welpen vorbildlich und zeigt keinerlei Unwohlsein. Weil wir aber so nicht ins Wochenende starten wollten und Ylvas Temperatur auch immer noch etwas zu hoch ist, haben wir lieber doch unserer Tierärztin einen Besuch abgestattet. Dort gab es Antibiotika, weil der Verdacht besteht, dass noch ein kleiner Plazentarest diese Probleme bereitet.

 

Mittwoch, 5. Juli 2017: Die Gewinnerin der letzten Nacht ist Hündin 1, sie hat gewaltig aufgeholt! – Heute haben wir das Super-Dog-Programm gestartet und alle haben den Stress ohne großes Murren ertragen.
 
 
 
 
 
Dienstag, 4. Juli 2017: Die ersten Unterschiede in der Gewichtsentwicklung machen sich bemerkbar: „Caruso“, der als leichtester auf die Welt kam, hat zur Aufholjagd angesetzt und inzwischen 64 gr zugenommen. Hündin 2, die ohne Konkurrenz auf ihrer Seite der Gebärmutter war, hat 55 gr zugenommen und Hündin 1, die sich den Platz mit ihrem Bruder teilen musste, hat bisher 40 gr zugelegt. 
 
 
Montag, 3. Juli 2017: Der Rest der Nacht verlief völlig ruhig, die Hunde- wie die Menschenfamilie konnte gut schlafen. – Inzwischen waren wir alle zusammen bei der Tierärztin und haben per Röntgenbild die Gewissheit erhalten, dass Ylva keinen Welpen vergessen hatte. Die Kleinen wurden auch untersucht und für fit und gesund befunden. Allerdings machte der kleine Rüde dabei so ein Gezeter, dass uns spontan „Caruso“ als passender Name für ihn in den Sinn kam… Danach bekam Ylva einen leckeren Hähnchenflügel zum Frühstück und wir machten eine Flasche Sekt auf!
Als Namen für die C’s sind unsere Vorschläge, die aber mit den künftigen Besitzern abgestimmt werden müssen:
Caruso, Campino/Camiro, Curry, Camelot, Catalin, Chinook, Capone, Chopin oder Caspar für den Buben
und Chilli, Cunia, Cherie, Cosima, Charisma, Cayla, Callas, Coralie/Cory, Cassia/Cassiopeia oder Caro/Cora für die Mädchen.
 
Als das zweite Schecken-Mädchen geboren wurde, haben wir kurz überlegt, ob wir diesmal doch bunte Halsbändchen zur besseren Unterscheidung verteilen sollten; aber da die Musterungen doch sehr verschieden sind, haben wir es doch gelassen. Hier für alle mal ganz genau, die Welpen in der Reihenfolge ihrer Geburt:
Ganz links Hündin 1 mit einer Zeichnung à la Tigerfell mit 2 Streifen, die nach links unten ziehen; in der Mitte Hündin 2 mit einer Zeichnung, die nach rechts unten geht; und rechts der Rüde mit getrennten Flecken. Er hat außerdem die breiteste Blesse.
 
 
 
 
Sonntag, 2. Juli 2017: Ylva hat es diesmal recht spannend gemacht und war bis zum 63. Tag der Trächtigkeit die Ruhe in Person. Dann setzten abends die Wehen ein und 27 Stunden später, in denen sie viel gehechelt und versucht hat, sich eine Wurfhöhle zu graben, wurde dann der C-Wurf der Glücks-Spitze geboren, 2 Mädchen und ein Bub und allesamt gescheckt! Jetzt ruht die kleine Familie in der Wurfbox und auch die Menschen sind hundemüde!
 
9. Woche: 25. Juni – 1. Juli: Endspurt!
 
Samstag, 1. Juli 2017: Heute ist der errechnete Geburtstermin – aber Ylva zeigt immer noch keine Anzeichen, dass es jetzt losgehen könnte. Freilich darf sie auch noch bis Dienstag warten, aber wir sind doch ziemlich ungeduldig… Ob sie vielleicht mitbekommen hat, dass „unsere“ Tierärztin erst am Montag wieder da ist? Zum Glück ist die mörderische Hitze der letzten Wochen erst mal vorbei und alle können wieder durchatmen; und somit können wir auch viel besser erkennen, ob sie vermehrt hechelt, weil ihr zu heiß ist oder weil die Wehen begonnen haben.
 
Donnerstag, 29. Juni 2017: Ylva stellt uns auf eine rechte Geduldsprobe, aber sie ist die Ruhe in Person, während sie immer schwerer wird…
 
 
8. Woche: 18. – 24. Juni: Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Sie verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen. 
 
Samstag, 24. Juni 2017: Inzwischen hat Ylva 3 kg zugenommen, und wenn sie liegt, sieht man den Baby-Bauch besonders schön:
 
Donnerstag, 22. Juni 2017: Schon wieder ein Tag, der noch heißer ist als die vorangegangenen…. Hubert schläft jetzt im Gästezimmer im unteren Stockwerk und nimmt Ylva mit, denn da ist es ein paar Grad kühler! – Und pünktlich in der 8. Woche habe ich heute ein oder zwei Welpen strampeln gefühlt: Das ist immer eine Freude!
 
Dienstag, 20. Juni 2017: Es ist ja schon längst Sommer, jeder Tag wird über 30°C heiß, aber morgens um 7 ist die Welt doch noch in Ordnung, und überhaupt erträgt Ylva die Hitze mit Gleichmut.
 
Montag, 19. Juni 2017: Wir haben noch jede Menge Schweiß vergossen, aber am zweiten Arbeitstag war die Welpenstube fertig.
 
 
Sonntag, 18. Juni 2017: Wir haben die große Umwandlung unseres Wohnzimmers in ein Welpenzimmer in Angriff genommen! Die einen Möbel müssen abgebaut und andere verstellt werden, damit Platz für die Wurfkiste ist. Aska verfolgt alles höchst interessiert – Ylva macht derweil ein Schläfchen unter unserem Bett – sie weiß ja, was kommt.
  
 
 

7. Woche: 11. – 17. Juni: Die Mineralisierung der Knochen beginnt; die Hündin verliert Haare am Bauch.

 
Samstag, 17. Juni 2017: Beim wöchentlichen Wiege-Termin war jetzt eine deutliche Zunahme zu verzeichnen: knapp 2 kg hat Ylva inzwischen zugenommen.
 
Sonntag, 11. Juni 2017: Wir haben früh morgens noch mal auf den Geräten der Rettungshunde trainiert und Ylva war mit Feuereifer dabei! Ich habe natürlich gut aufgepasst, dass sie nirgends herunterfallen konnte, aber es macht ihr einfach so viel Spaß, dass ich es ihr nicht verwehren konnte, zumal sie noch gar nicht so viel zugenommen hat und sich noch sehr leichtfüßig bewegt.
 
 
 
6. Woche: 4. – 10. Juni: Das große Warten auf Veränderungen… 
 
 
 

 

3. Juni 2017: So langsam steigt das Gewicht (17 kg) und die werdende Mama hat großen Appetit. Aber ansonsten ist alles ganz unauffällig und unaufgeregt, Ylva bewegt sich noch sehr gerne und elegant und die Übelkeit ist längst vorbei.

5. Woche: 28. Mai – 3. Juni: Am Ende der 5. Woche ist die Entwicklung der Organe abgeschlossen, das Geschlecht steht fest, Haarzellen, Krallen und Hautpigmente entwickeln sich.  

 

Freitag, 26. Mai 2017: Nach längerem gründlichem Suchen hat der Ultraschall die Trächtigkeit mit mindestens 3 Welpen bestätigt! Wir sind sehr glücklich!

4. Woche: 21. – 27. Mai: Die befruchteten Eizellen haben sich schon mehrfach geteilt und  in den beiden Hörnern der Gebärmutter eingenistet.

Sonntag, 21. Mai 2017: Noch dauert es knapp eine Woche bis zum Ultraschall, aber von Ylva mehren sich die Signale, dass sie „guter Hoffnung“ ist! Sie ist extrem verschmust, bietet buchstäblich stundenlang ihren Bauch zum Streicheln an und musste sich auch mal morgens übergeben. Sie kommt immer öfter zu mir ins Bett, legt ihren Kopf auf meine Brust und schaut mir ganz tief in die Augen… Bei den Spaziergängen macht sie quasi ein stolzes Schaulaufen, zeigt ihr prächtiges Fell und will von fremden Hunden nichts wissen. Wir sind ja so gespannt!

 

Sonntag, 30 April 2017: Das Date mit Loki verlief sehr harmonisch und hoffentlich auch erfolgreich! Die beiden hatten viel Spaß zusammen und jede Menge Zeit, kleine Großspitzlein auf den Weg zu bringen.

Jetzt heißt es, sich in Geduld zu üben und auf den Ultraschall-Termin am 26. Mai zu warten…

 

Mittwoch, 19. April 2017: Gut einen Monat früher, als ich vermutet hatte, und einen Tag vor ihrem 5. Geburtstag ist Ylva heute läufig geworden! Damit wird der Zeitplan doch schon recht konkret:

Zum Decken werden wir am 30. April fahren, was dann als 1. Tag der Trächtigkeit gezählt wird, und der errechnete Welpengeburtstag wäre dann der 1. Juli   +/- 4 Tage. Mal schauen, wie genau sich Ylva daran halten wird.